Montag, 26. Februar 2024
Notruf: 112

Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr ist die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr. Alle zehn Kommunen im Rhein-Erft-Kreis haben - neben der Einsatzabteilung - auch eine Jugendfeuerwehr. Insgesamt engagieren sich rund 800 Jugendliche in einer der 53 Ortsgruppen, in welcher man ab einem Alter von zehn Jahren beitreten kann. Die Kreisjugendfeuerwehr ist die vertritt die Interessen der Jugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband.

Gleichzeitig ist sie Mitglied im Deutschen Jugendfeuerwehrverband und dient als Schnittstelle zur Jugendfeuerwehr NRW.  Bei unserer Jugendarbeit verfolgen wir den Leitgedanken des humanitären Engagements. Ziel ist es, das Gemeinschaftsleben und die demokratische Lebensform unter Jugendlichen zu pflegen und zu fördern. Die Hauptaufgabe ist es den Nachwuchs, mit entsprechendem Alter und Qualifikation, auf den späteren Einsatz im aktiven Dienst vorzubereiten. Desweiteren lernen die Kinder und Jugendichen helfen lernen, Technik beherrschen, Verantwortung zu übernehmen und im Team zu arbeiten. 
Zudem nimmt die Jugendfeuerwehr wichtige Aufgaben im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit wahr, wo sie durch verschiedenste Freizeitmaßnahmen bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mitwirkt.

Die zehn Stadtjugendfeuerwehren sind Mitglieder der Jugendfeuerwehr Rhein-Erft und werden jeweils von einem Stadtjugendwart oder Stadtjugendwartin geleitet, welcher in der Feuerwehr der betreffenden Stadt der Beauftragte für die Jugendarbeit ist. In einer Stadt kann es mehrere (Orts-)Jugendfeuerwehrgruppen in den verschiedenen Ortsteilen geben, meist überall da, wo es auch örtliche Freiwillige Feuerwehren gibt. Im gesamten Kreis gibt es derzeit 53 Jugendgruppen.

Jede Jugendfeuerwehrgruppe wird von einem Jugendfeuerwehrwart geleitet. Unterstützt wird dieser von seinen Stellvertretern und weiteren Betreuern, die bei der Gestaltung und Durchführung der
Gruppenstunden helfen. Dabei kann es sowohl um feuerwehrtechnisches Wissen gehen, als auch um normale Jugendarbeit (z.B. Spiele, Sport, Basteln, Ausflüge und vieles mehr).

Den Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr Rhein-Erft bildet der Kreisjugendfeuerwehrwart (KJFW) Wolfgang Schumacher mit seinen beiden Stellvertretern Michael Schall und Kevin Kosinski.

Der KJF-Vorstand bildet zusammen mit den Stadtjugendwarten aus den zehn Städten im Rhein-Erft-Kreis den Kreisjugendfeuerwehrausschuss (KJFA). Der KJFA gestaltet die (Jugend-)Arbeit und die Aufgaben der Jugendfeuerwehr Rhein-Erft mit Unterstützung von weiteren Helfern aus den Jugendfeuerwehren im gesamten Rhein-Erft-Kreis.

Weitere Informationen können hier über die örtliche Feuerwehr erlangt werden.

Kinderfeuerwehr

Kinderfeuerwehren bieten Mädchen und Jungen die Möglichkeit sich spielerisch mit dem Thema "Brandschutz" auseinanderzusetzen und natürlich viel Spaß rund um das Thema Feuerwehr. In der Freiwilligen Feuerwehr können für Kinder vom vollendeten sechsten Lebensjahr bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr Kinderfeuerwehren gebildet werden. Kinderfeuerwehren bieten Mädchen und Jungen die Möglichkeit sich spielerisch mit dem Thema "Brandschutz" auseinanderzusetzen und natürlich viel Spaß rund um das Thema Feuerwehr. Außerdem haben sie die Aufgabe, die Kinde an eine ehrenamtliche Tätigkeit in der örtlichen Gemeinschaft heranzuführen, den Erwerb sozialer Kompetenzen zu fördern sowie den Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren zu gewinnen und heranzubilden. 

Zum 31. Dezember 2020 bestehen in NRW 121 Kinderfeuerwehren mit rund 3500 Kindern und 1342 Jugendbetreuern. Im Rhein-Erft-Kreis gibt es zur Zeit in den Kommunen Bedburg und Hürth eine Kinderfeuerwehr. Eine dritte ist derzeit in Brühl im Aufbau.